Letzter Einsatz

Gerätewagen Atemschutz-Strahlenschutz Drucken

Einsatzgebiet:

Persönliche Schutzausrüstung und Geräteausgabe im Gefahrguteinsatz, Atemschutzversorgung bei Brandeinsätzen.


Fahrzeugdaten:
  • Fahrzeughersteller und -typ: Mercedes-Benz 914F
  • Aufbauhersteller: Ziegler
  • Baujahr: 06.1996
  • Motorleistung: 97kW / 132PS
  • Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe
  • zulässiges Gesamtgewicht: 9,2 t
  • Höchstgeschwindigkeit: 106 km/h
  • Besatzung: 1/2
  • Standort: Wache "Am Weinberg"
  • Funkrufname: Florian Stormarn 60/56

Technik:
  • begehbarer Aufbau mit Arbeitsplatz für Registrierung und Gerätemontagen
  • ausfahrbere Markisen beidseitig mit Planen zum Aufbau von 2 Wetter- und Sichtgeschützen Umkleideräumen
  • Netzunabhängige Stromversorung durch 8 kVA Stromerzeuger

Beladung:
  • 16 Atemschutzgeräte mit Masken + 10 Ersatzmasken und 27 Ersatzflaschen
  • 10 Chemiekalienschutzanzüge Auer Vautex Elite
  • 10 Kontaminationsschutzkleidung Isotemp Kontac 200 A/PA - Kontac 200 H
  •     div. weitere Schutzkleidung für Gefahrguteinsätze und Dekontamination
  •     div. Atemfilter
  • 1 Satz Messtechnik und Nachschlagewerke Gefahrgut / Strahlenschutz
  • 1 Satz Unterwäsche und Ersatzkleidung für Schutzanzugträger
  • 1 Rettungszelt aufblasbar
  • 1 Dekondusche aufblasbar
  • 1 Dekonplatz komplett

Zusatzinformationen:

- Dieses Fahrzeug wird bei größeren Brandeinsätzen als Atemschutzsammel- und Ausrüstungsstelle eingesetzt.

- Desweiteren ist eine Ausrüstung für den Gefahrgutersteinsatz vorhanden. Hier gibt es div. Schutzkleidungen, Nachschlagewerke für Stoffinformationen und die gesamte Messtechnik. Ebenso wird von hier die Registrieung der Einsatzkräfte im Gefahrguteinsatz durchgeführt. Es ist die komplette Ausrüstung vorhanden um einen Trupp und einen Rettungstrupp auszurüsten. Dazu kann auch ein kompletter Dekonplatz für diese Einsatzkräfte aufgebaut werden.

- Das Fahrzeug kann beidseitig mit Markisen und Planen ausgerüstet werden um hier Wetter- und Sichtgeschützt arbeiten zu können.

- Im Fahrzeug ist ein Mobilteil der Telefonanlage des MZF vorhanden. Hiermit kann die Kommunikation mit der EInsatzleitung ohne zusätzliche Belastung des Einsatzstellenfunkes durchgeführt werden.